Die Dargebotene Hand Zentralschweiz

Die Dargebotene Hand ist ein Zusammenschluss von zwölf lokal und regional verankerten, unabhängigen Organisationen unter einem gesamtschweizerischen Dachverband. Die Dargebotene Hand ist offen für alle Menschen, unabhängig von Religion, Kultur und Herkunft. Sie richtet sich nach den Grundsätzen des Europäischen Verbandes der Telefon-Seelsorgen IFOTES (International Federation Of Telephone Emergency Services). Die Regionalstellen bieten je eigenständige Beratungsdienste via Tel 143 oder per Online an.

Die Regionalstelle Zentralschweiz hat ihren Sitz in Luzern und bedient die Kantone Luzern, Zug, Obwalden, Nidwalden, Uri und Schwyz (ohne March & Höfe). Jährlich gehen rund 14'000 Anrufe aus der Region Zentralschweiz in Luzern ein. Rund 55 professionell ausgebildete freiwillig Mitarbeitende nehmen sich der Sorgen der Anrufenden vertrauensvoll an und stehen den Anrufenden unterstützend zur Seite.

Der Vorstand bestehend aus aktuell 9 Mitgliedern arbeitet ebenfalls ehrenamtlich und unterstützt und berät die Geschäftsstelle.

Vorstandsmitglieder der Regionalstelle Zentralschweiz

  • Urs Renggli, Präsident
  • Rolf Lachappelle, Vize-Präsident
  • Alois Camenzind
  • Marcel Dürr
  • Katarina Farkas​
  • Bruno Gloor
  • Brigitte Glur-Schüpfer
  • Michael Siegrist
  • Claudia Werren
  • Peter Willi

Unterstützungskomitee

  • Fabienne Bamert, Tele1 Moderatorin
  • Abt Christian Meyer, Abt des Klosters Engelberg
  • Dominique Gisin, Skirennfahrerin
  • Felix Gmür, Bischof Bistum Basel
  • Adrian Pfenniger, CEO Trisa AG
  • Oscar J. Schwenk, CEO Pilatus Flugzeugwerke AG
  •